Babylon Berlin und FBS

Was  hat die TV-Serie “Babylon Berlin” mit der Feldbergschule zu tun? Hauptdarsteller Volker Bruch sowie einer der drei Regisseure der ARD-Produktion, Achim von Borries, haben am 04./05.03.2013 den Tatort “Der Eskimo” in den Fluren der Feldbergschule gedreht.

 

Die SchülerInnen der Abschlussklassen der Feldbergschule wirkten damals als Komparsen mit und finanzierten auf diese Weise ihren Abschlussball.

Professionelle Masken-BildnerInnen bauten ihr Equipment in den Klassenräumen auf.

 

Die Handlung drehte sich um eine Lehrkraft, daher wurde auch in den Innenräumen der Schule gedreht. Eine Einstellung wurde im Lehrerzimmer aufgenommen. Die große Arri-Kamera passte gerade so noch in die Tee-Küche.

Die Film-Crew und sehr viel Material drängte sich im Flur und wartete auf den Einsatz.

 

                                                                

  Für die zwei Drehtage wurde die Feldbergschule kurzerhand zum “Mildred Harnack-Gymnasium” und die Aula zu einer Halle, in welcher im Film eine Trauerfeier stattfand.

Regisseur Achim von Borries während einer Drehpause im Lehrerzimmer.

Die Drehtage waren eine spannende Zeit an der Feldbergschule. Doch “Der Eskimo” war nicht die einzige Produktion des Hessischen Rundfunks in den Fluren der Berufsschule. Bereits ein Jahr zuvor, im März 2012, wurde an der damals noch in Bad Homburg ansässigen Außenstelle der Feldbergschule der Film mit dem Titel “Mittlere Reife” aufgenommen.

Fotos unterliegen Copyright AGo