LehrerInnenaustausch nach Schottland

Die Englisch-Lehrerin Michèle Flörchinger hospitierte für drei Wochen an einer Schule in der Nähe von Perth in Schottland, UK. Nachfolgend berichtet sie über ihre Erfahrungen.

“Deutsche Lehrkräfte in UK

In Zusammenarbeit mit UK-German Connection in London bot der Pädagogische Austauschdienst ein Hospitationsprogramm für deutsche Lehrkräfte an.

Zweck des Hospitationsaufenthaltes war es, durch einen dreiwöchigen Aufenthalt das Schulwesen des anderen Landes kennen zu lernen und sich über schul- und bildungsrelevante Themen auszutauschen. Durch die Anwesenheit eines native speaker für deutsche Landeskunde, Geschichte, aktuelles Tagesgeschehen und Kultur im Deutschunterricht und darüber hinaus, soll die Motivation und das interkulturelle Lernen der SchülerInnen gefördert werden. Durch Gespräche mit englischen KollegInnen und durch Beobachtung sowie Informationsaustausch sollen aktuelle bildungsrelevante Themen diskutiert und von beiden Seiten reflektiert werden.

Während meines dreiwöchigen Aufenthalts war ich an der Crieff High School, in der Nähe von Perth in Schottland. Dort unterrichtete ich Deutsch und bereitete die Schülerinnen und Schüler auf ihre mündlichen Abschlussprüfungen vor. Zudem hospitierte ich in verschiedenen Bereichen, wie z.B. dem English Department, Modern Language Department, Support for Learning Department.

Den Aufenthalt habe ich als sehr gewinnbringend empfunden, da die Zusammenarbeit mit den schottischen Kolleginnen und Kollegen sehr viele neue Impulse, Ideen und Herangehensweisen offenbarte, die auch in unserem schulischen Kontext sehr gut eingebettet werden können. Um von weiteren gegenseitigen Lehreraustauschen zu profitieren, strebt die Schule in Schottland an, ebenso einen Lehrer oder eine Lehrerin nach Deutschland zu entsenden.

Das Bild zeigt das wöchentliche Ritual des Schulleiters Mr. Donnelly. Jede Woche nominierten die Lehrer eine Schülerin oder einen Schüler, welche eine besondere Leistung, eine positive Entwicklung oder ein besonderes Engagement gezeigt haben. Um diese Leistung zu honorieren, werden diese SchülerInnen freitags zu ihrem “Slice of Success” eingeladen. Hier bekommen sie ihre persönliche Urkunde und natürlich ihr “Slice of cake”. Es können auch Lehrer nominiert werden.”

Michèle Flörchinger, Feldbergschule