Spanischlernen beim Kochen

Einen chilenischen Kochnachmittag organisierte Fachlehrerin Dr. S. Meyer mit SchülerInnen aus dem 11 BG-Spanischkurs in der Küche der Außenstelle. Die SchülerInnen konnten auf diese Weise ihre fortgeschrittenen Spanischkenntnisse ganz praktisch einsetzen und anwenden .

Lehrerin Dr. S. Meyer fasst den Nachmittag zusammen:

“Als Vorspeise gab es Pebre, eine traditionelle Soße, die man in den Restaurants habituell mit Brot und Butter serviert bekommt. „Pebre“ heißt „Pfeffer“ im Katalanischen. Das verweist darauf, dass katalanische Einwanderer eine Vorform des heutigen Pebre in Chile heimisch gemacht haben.

Als Hauptgang gab es Completos, quasi „vollständige“ Hotdogs. Man bereitet sie in Chile z. B. mit Tomaten, Sauerkraut und Mayonnaise zu. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von „Completos alemanes“, also deutschen Completos – offensichtlich deshalb, weil man das Sauerkraut für typisch deutsch erachtet. Anstelle des Sauerkrauts kann man auch Avocado verwenden.

Hier ein Pebre-Rezept:

Zutaten:

3 Tomaten

1 Zwiebel

Chilischote oder -paste (Menge je nach gewünschter Schärfe)

ein halbes Bund Koriander

ein Schuss Öl

ein Schuss Essig und/oder etwas Zitronensaft

Salz

Zubereitung:

Die Tomaten schälen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und klein hacken. Den Koriander klein hacken. Die Chilischote klein hacken oder stattdessen Chilipaste verwenden. Alle Zutaten in einem Schälchen mischen und mit einer Gabel zusätzlich zerkleinern. Mit Öl, Essig bzw. Zitronensaft und Salz abschmecken und mit Brot und Butter servieren.”

Probieren Sie auch einmal diese traditionelle Köstlichkeit!