Bewerbungstraining für Zweijährige Berufsfachschule – vorbereitet von GH-SchülerInnen

Einen Vormittag mit zahlreichen Bewerbungsgesprächen erlebten am 3.12. die Auszubildenden im Großhandel und die Klasse 10 BW 1. Die GroßhändlerInnen gründeten vier realistische Firmen in verschiedenen Branchen, erstellten Firmenprofile und erarbeiteten Stellenanzeigen unter Berücksichtigung rechtlicher und inhaltlicher Anforderungen für den Ausbildungsplatz zum/zur Großhandelskauffrau/mann. Die Firmen hatten die Themen Beauty, Fitness, Genussmittel (KaffTea) und Hifi Equipment als zentrales Gebiet.

Die BW SchülerInnen bewarben sich auf diese ausgedachten Anzeigen, ihre Lehrkräfte unterstützten sie dabei.

Diese Bewerbungen wurden dann mit Hilfe von ausgearbeiteten Kriterienkatalogen von den Auszubildenden im Großhandel beurteilt und bewertet, wobei ein wichtiger Perspektivwechsel vom Bewerber zur Rolle des Beurteilers einer Personalabteilung stattfand. Auswahlentscheidungen wurden so auf fundierter Grundlage getroffen.  Zu- und Absagen wurden nach DIN-Norm verfasst und wobei auch die Richtlinien zeitgemäßer Geschäftsbriefe berücksichtigende wurden. Die BW-SchülerInnen erhielten diese Antworten während ihrer Unterrichtszeit überreicht.

Beide Gruppen bereiteten sich dann intensiv auf die Vorstellungsgespräche vor:  Die Großhändler entwarfen passgenaue Fragenkataloge und entschieden über die Gestaltung der Bewerbungsgespräche im Detail.

Jede Firma hatte 4 BewerberInnen eingeladen, es fanden 16 Gespräche statt.

Man bemühte sich um eine angenehme Atmosphäre während der Gespräche.

Hier die “Firma” Hi-Fi Lifstyle”:

Die durchdachte Dekoration der “Firma” KaffTea:

Die Firma Flex-Fit GmbH:

Nach jedem Gespräch haben die GroßhändlerInnen das Gespräch reflektiert und anschließend dem/der BewerberIn ein Feedback gegeben, das diese/r bei einem möglichen weiteren Gespräch einbringen konnte.

SchülerInnen der BW, die keine Einladung erhalten hatten, beobachteten die Vorstellungsgespräche und notierten auf vorstrukturierten Bögen ihre Beobachtungen.

Zum Schluss gab es ein Abschlussplenum, in dem die Firmen den erfolgreichen BewerberInnen unter Beifall ein fiktives Einstellungsangebot machten.

Abschließend wurden noch viele Fragen von den GroßhändlernInnen beantwortet und weitere Tipps für die “echte” Bewerbung gegeben.

Das Personalprojekt wurde in der Klasse 10 BW 1 wurde von Klassenlehrerin Birgit Klein und in der 11 GH von Fachlehrerin Heymann-Skiera geleitet.

Die Großhändler-Klassen bewerteten das Projekt sehr positiv, nicht zuletzt profiierten sie von dem Perspektivwechsel zum Personaler, den sie hier durchlebten. Auch für die BW-SchülerInnen war es eine sehr wertvolle Erfahrung, den Bewerbungsprozess sehr ernsthaft geübt zu haben.

Text/Foto: Kirsten Heymann-Skiera